Januar 2019

War das wieder ein turbulentes Jahresende…

Hanni ist öfter umgefallen, einfach so, wie eine Bahnschranke. Wieder Notarzt, Klinikum… Als sie Ende November im Bus umgefallen ist und ich sie dann abgeholt habe, ist mir aufgefallen, irgendwas ist anders als sonst. Sie ist direkt ansprechbar. Dann hat sie jedoch im Auto wieder gekrampft, also Klinikum, EEG, Untersuchungen. Die gehäuften Ohnmachtsanfälle scheinen nicht mit der Epilepsie zusammen zu hängen. Nach einigen Tests kam man auf POTS. Postorthostatisches  Tachykardie Syndrom, kurz, wenn Hanni länger steht, schafft ihr Herz es nicht, durch Steigerung der Herzfrequenz das „Versacken“ des Blutes in die Beine zu verhindern, sie kippt um. Also jetzt Kardiologie, Tabletten zur Regulation des Blutdruckes, Sport treiben, Stützstrümpfe und nicht lange Stehen… Ziemlich peinlich, wenn man sich  morgens im vollbesetzten Bus einen Sitzplatz erfragen muss…

Hanni war recht traurig über diese Diagnose, sie weinte und meinte, warum denn nicht Epilepsie reichen würde, jetzt noch mehr… Die arme Maus, immer ist irgendwas.

Anfang Dezember hatte Hannah Firmung. Großes Familientreffen, gemütlich bei uns zu Hause. Oma Resi konnte leider nicht kommen, ist nicht fit genug. Sie baut immer mehr ab. Reisen wird ihr zu anstrengend. Hannah ist sehr traurig darüber, denkt oft an Oma Resi…

In den Weihnachtsferien habe wir es gut gehen lassen, viel gelesen, lange geschlafen. Über Silvester war dann Julie bei uns, Verwandtschaft  aus Paris. Und schwupps, ist es 2019!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.